Was soll ich tun, was soll ich machen? YEY or NAY ist die ultimative Entscheidungshilfe. Wir beschäftigen uns für dich mit den wichtigsten Fragen des Lebens und helfen dir, das Richtige zu tun. Heute zum Thema: Jetzt mit dem Rauchen anfangen?

Nix polarisiert so sehr, wie das Thema Rauchen. Die Einen wollen es sich partout nicht verbieten lassen, die Anderen fühlen sich vom Qualm belästigt. Ganz andere wiederum haben die allergrößten Schwierigkeiten, mit der Raucherei aufzuhören. Aber was ist mit denen, die genau jetzt überlegen, anzufangen?

YEY: Früher war es die Ausnahme, Nichtraucher zu sein. Heute bist du als Raucher Outlaw. Die Zichte ist dein persönliches Statement gegen die ganze Gleichmacherei und Verbotskultur.

NAY: Käse. Du bist so ein kleines Feuerzeug. Außer deinem Körper interessiert keine Sau, ob rauchst oder nicht. Wenn du gegen was protestieren willst, mal ein Plakat und geh auf die Straße.

YEY: Die Zigarette nach dem Essen. Einmalig.

NAY: Die Zigarette beim Bergauflaufen im Winter. Eine Katastrophe.

YEY: Die gute alte Kippenpause gibt dem Tag Rhythmus. Du kommst öfter raus und auf andere Gedanken.

NAY: Komm schon. Du kannst auch rausgehen und ein Pfefferminz lutschen. Oder Kaugummi, oder was auch immer. Alles besser, als sich und anderen diesen Quatsch anzutun.

YEY: Und wenn schon. Probier es einfach mal aus. Die Raucherei wird einem mittlerweile überall dermaßen schwer gemacht, es wird ein Leichtes sein, wieder aufzuhören, wenn du merkst, dass es nichts für dich ist.

NAY: Frag mal Ex-Raucher, wie leicht es ist. Und frag gleich auch, wie viel Kohle sie mittlerweile sparen. Dann wirst du es dir zweimal überlegen, ob es lohnt, täglich die 5€ Scheine durch den Kamin zu jagen. Du wirst arm und früh sterben.

YEY: Helmut Schmidt hat geraucht wie ein Schornstein – Zeit seines Lebens und überall – und ist 300 Jahre alt geworden.

NAY: Ach jetzt komm mir nicht mit Helmut Schmidt.

So Freundchen, jetzt musst du dich entscheiden. Machst du den Outlaw mit Rhythmus, der eh alles Griff hat? Oder protestierst du mit Plakat und Pfefferminz und lässt Helmut Schmidt einfach mal stecken?  Mehr können wir nicht für dich tun, die Entscheidung triffst du.