Was soll ich tun, was soll ich machen? YEY or NAY ist die ultimative Entscheidungshilfe. Wir beschäftigen uns für dich mit den wichtigsten Fragen des Lebens und helfen dir, das Richtige zu tun. Heute zum Thema: Feiern gehen an Weihnachten?

Die Rahmenbedingungen könnten kaum besser sein. Alle alten Kumpels sind in der Stadt und der Geldbeutel ist prall gefüllt, denn deine Oma hat dir unter dem Tisch wieder Geld zu gesteckt, als ob es Drogen wären. Eigentlich perfekte Vorrausetzungen um feiern zu gehen, oder?

YEY: Du triffst Bekannte und Freunde von früher, ihr könnt über alte Zeiten reden, in Erinnerungen schwelgen und fast wie damals richtig die Sau rauslassen. Feuer frei für eine nostalgische Nacht.

NAY: Jeder hat sie, jeder hasst sie. Die Ex, den Erzfeind – whoever. Sobald diese Leute auf der gleichen Party sind, ist der Abend gelaufen. Die Wahrscheinlichkeit diejenigen über die Feiertage zu treffen ist natürlich deutlich größer. Dann lieber gar nicht erst lostigern.

YEY: Die Grundlage durch die Weihnachtsgans stellt natürlich eine perfekte Gegebenheit dar, um sich richtig zuzuschütten. Cheers.

NAY: Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Familien. Also reiß dich gefälligst zusammen und bleibe einmal im Jahr zu Hause.

YEY: Endlich hast du genügen Geld um einen richtigen Abriss zu veranstalten.

NAY: Die Gefahr, dass du am nächste Tag beim Familienessen mit dem Kopf in die Suppe kippst ist groß. Verdammt groß.

YEY: Der Weihnachtsspaziergang eignet sich perfekt dem fiesen Kater die Stirn zu bieten.

NAY: Die Feiertage als Kur für den Körper nutzen. Viel Schlaf, gutes Essen und bloß kein Alkohol.

So Freundchen, jetzt musst du dich entscheiden. Stille Nacht oder doch schrille Nacht? Vollgas im Club oder doch besinnlich mit den Liebsten daheim? Was du auch tust, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Foto by Freepik